+49. 89. 547041-0

Hormontherapie

Die Hormontherapie

Bei Ihrem zweiten Besuch besprechen wir mit Ihnen Ihre Blutbefunde und erarbeiten ein geeignetes Therapiekonzept.

Es kann durchaus sein, dass wir Ihnen Änderungen in Ihrer Lebensführung vorschlagen. Daneben werden wir Ihnen eventuell Ergänzungen mit Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen verordnen, möglicherweise auch Präparate zum Ausgleich gewisser Hormondefizite.
Die erste Kontrolle erfolgt dann nach etwa vier Wochen. Die Überprüfung der Blutwerte erlaubt es, die Erfolge objektiv zu messen. Die verordneten Präparate werden in der Dosierung weiter angepasst und optimiert.

Hormongabe – die Formel ist entscheidend

Ihr chemischer Aufbau bestimmt, in welcher Form Hormone für die Therapie eingesetzt werden sollten. Wasserlösliche Hormone, wie beispielsweise das Insulin, können nicht geschluckt werden, weil sie sonst im Verdauungstrakt zerlegt würden, bevor sie ihre Wirkung entfalten können. Deshalb muss Insulin gespritzt werden.

Geschlechtshormone sind fettlöslich und können unproblematisch über den Verdauungstrakt eingenommen werden, so ist beispielsweise die Antibaby-Pille in Tablettenform erhältlich. Manche Geschlechtshormone, wie z. B. Östrogen, sind aber am wirkungsvollsten, wenn sie über die Haut (transdermal) aufgenommen werden. Die transdermale Verabreichung von Östrogen verhindert außerdem jegliche Erhöhung des Brustkrebs-Risikos. Die Einnahme von Östrogen als Tablette ist veraltet und wird nicht mehr empfohlen!

Schnellkontakt

Hormonzentrum an der Oper
im Palais an der Oper
Maximilianstraße 2a . 80539 München

Telefon +49. 89. 547041-0
Fax +49. 89. 547041-34


Öffnungszeiten:
Montag & Mittwoch
7.30 – 12.00 Uhr / 13.30 – 18.00 Uhr
Dienstag & Donnerstag
7.30 – 12.00 Uhr / 13.00 – 15.00 Uhr
Freitag
7.30 – 12.30 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit:
Montag & Mittwoch
7.30 – 12.00 Uhr / 13.00 – 18.00 Uhr
Dienstag & Donnerstag
7.30 – 16.00 Uhr
Freitag
7.30 – 13.00 Uhr