tagesspiegel.de

»Hormontherapie für Frauen ›Testosteron steigert die Lust‹«

Auszug aus einem Interview mit Dr. Hans-Ulrich Pauer: »Hormontherapie für Frauen ›Testosteron steigert die Lust‹«.
Der Artikel ist erschienen am 10.07.2023 auf www.tagesspiegel.de. Von Jörg Seewald.

Frauen um die 50 leiden oft unter Symptomen der Wechseljahre. Hormongaben können dann die Lebensqualität steigern – aber auch Nebenwirkungen haben.

In den Wechseljahren erleben Frauen deutliche Veränderungen in ihrem Körper. Welchen Einfluss hat das auf die Sexualität?
Dr. Hans-Ulrich Pauer: Frauen in der Menopause produzieren weniger Sexualhormone. Dadurch treten häufiger Sexualprobleme auf: Schleimhäute werden trocken. Ich habe in meiner Praxis so viele Frauen, die gerne mit ihrem Mann Sex hätten. Aber die Scheide ist trocken und es tut weh. Und wenn etwas weh tut, habe ich keine Freude daran. Es fängt damit an, dass die Frauen mir sagen: Ich habe jetzt nicht nur Hitzewallungen und Schweißausbrüche – ich habe auch noch ein anderes Problem, das ich gerne lösen würde, auch zum Wohle meiner Beziehung. Und natürlich gibt es da Dinge, die wir machen können: Die Verbesserung des Vaginal-Epithels …

… der oberen Schleimhautschicht in der Vagina …
Dr. Hans-Ulrich Pauer: … über eine lokale Östrogenbehandlung, Gleitmittel, auch Hormongaben. Weil bei der Frau mit Abfall von weiblichen und männlichen Hormonen – das geht immer Hand in Hand – die Libido nachlässt, ist die Gabe von Testosteron angeraten. Es gibt eine sensationelle Arbeit, die 2008 im New England Journal of Medicine publiziert wurde. Danach hilft bei präals auch bei postmenopausalen Frauen die Testosterongabe nicht nur der Libido. Auch das sexuelle Empfinden und die Orgasmusfähigkeit sind signifikant verbessert. Dazu steigt die Stimmung, das Well-Being. Und wenn Sie mich jetzt fragen: Wenn das so toll ist, wie viele Testosteronpräparate gibt es denn für die Frau? Dann muss ich leider antworten: Kein Einziges!

Wieso nicht?
Dr. Hans-Ulrich Pauer: Es gab mal ein Mittel, das war ein Pflaster, das eingestampft wurde, weil die Nachfrage wahrscheinlich zu gering war. Denn es war nur für junge Frauen zugelassen, die aufgrund eines Tumors die Eierstöcke verloren hatten. Das sind aber nicht viele. Das Gros sind die Frauen, die in die Menopause kommen. Es war aber nur für diese operierten Frauen zugelassen, die von jetzt auf gleich in die Menopause gebracht wurden. Und ja – das ist wirklich ein Skandal.

Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Das Problem kennt jede Frau, die Lösung wird immer populärer: (Kopie)

Zurück